Skip to main content

INTERNATIONAL YOUTH ENCOUNTER


VOICES 2016

THEMA: "FOR A EUROPE OF DIVERSITY - HEAR OUR VOICES AS THE KEY FOR PEACE!"

Jugendliche aus den Ländern Slowenien, Ungarn, Deutschland und Österreich werden eine Woche lang gemeinsam mit nationalen und internationalen Künstlern im Bereich MUSIK in Form von Workshops, Performances und Interaktionen arbeiten, gesellschaftspolitische und jugendrelevante Themen künstlerisch umsetzen und die Arbeiten einer großen Öffentlichkeit präsentieren. Analog zu einer Musikfabrik wird hier komponiert, produziert und uraufgeführt.

PROJEKTHINTERGRUND:

Bei der Jugendbegegnung geht es darum Bewusstsein und Wissen zum Thema "Share and Care - Human Rights" zu schaffen und den Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, IHRE STIMME für ein SOLIDARISCHES EUROPA zu hören, um die zukünftigen Herausforderungen wie Flüchtlingsströme und steigenden Radikalismus besser begegnen zu können.

PROJEKTZIELE:

  • Förderung des interkulturellen Dialogs und aktive Bürgerbeteiligung mittels "Kreativität und Kultur"
  • dynamische Plattform und Drehscheibe für Jugendkultur in Südosteuropa
  • Förderung der Vernetzung und Kooperationen der Organisationen im Jugendbereich

TEILNEHMERINNEN

60 Teilnehmer aus den Ländern Ungarn, Slowenein, Italien, Mazedonien und Österreich im Alter von 15-30 Jahren. Die Teilnehmer gliedern sich in Schüler, Studenten, Lehrlinge, sozial benachteiligte Jugendliche, NEETS, Jugendliche mit Behinderung und Migrationshintergrund. Partnerländer:

SUBJECT: "FOR A EUROPE OF DIVERSITY - HEAR OUR VOICES AS THE KEY FOR PEACE!"

Young people from Slovenia, Hungary, Germany and Austria will work together with international musiciens artists in the field music and convert artistically. Works (Music-concerts, performances, music-video- clip and concerts on tour) will be shown to a large public.

PROJECT BACKGROUND:

The youth culture project "For a Europe of diversity - Hear our VOICES as the key for Peace!" wants to give youth a real say in the European project and to provide youth a platform for discussion and exchange. Moreover the project should be the voice for the visions, needs and new work and life concepts of young people in a common peaceful Europe.

PROJECT OBJECTIVES:

  • promoting intercultural dialogue and active citizenship by means of creativity and culture
  • dynamic platform of youth culture
  • encouraging networking, mobility and cooperations of organizations in the field of youth

PARTICIPANTS:

60 participants from Slovenia, Hungary, Italy, Macedonia and Austria aged between 15 and 30 will attend this Youth Exchange.
The young people will be devided into pupils, students, apprentices, NEET´s, socially deprived teenagers as well as young people from a migration background and Youths with disabilities.

ACTIVITIES:

  • workshops: process of identifying topics and generating projects of young people´s concerns
  • workshops in the field of: music, songwriting, composing, beatboxing, singing, staging, music production
  • music-factory: composers workshop, songwriting, sound installations
  • lectures, discussions, multimedia-presentation focusing on the theme "Share and Care - Human Rights"
  • music performances and interactive sound installation in public locations: for example department stores, banks, stations, public squares
  • big final concert, Music Produdtion "Voices for Europe - Share and Care - Human Rights"
  • production of a musicvideo-clip/CD

Referenten

Rado Carlo Poggi, geboren 1974 in Regensburg, Deutschland. Nach seinem Studium der Wirtschaftswissenschaften und Politikwissenschaften an der Universität Regensburg engagiert sich der diplomierte Betriebswirt und Politologe als Ausstellungsmacher, Kunstproduzent. Seit 2000 initiierte er kulturpolitische Projekte und arbeitete bei Publikationen und Ausstellungen mit. Schwerpunkt: politisch und sozial engagierte Kunst. Neben dem internationalen Ausstellungsprojekt necessary discourse on hysteria, 2008 in Slovenj Gradec in Slowenien, hat dies zur Eröffnung des Flatz-Museums in Dornbirn geführt.

Zsuzsanna Pálóczi, geboren 1960 in Egyhazasradoc, Ungarn. Studien der Geschichte & Kunstgeschichte. Zsuzsanna Pálóczi arbeitete als Historikerin und Lehrbeauftragte in Budapest, später als Kulturmanagerin in der Kunstgalerie in Szombathely und ist seit 1994 als Vizedirektorin im Kulturzentrum Körmend tätig. Internationale Ausstellungsorganisation: World Dance Day, Festival of Speed, Raba Coast Music Festival, ReArte Gallery.
Urška Čerče, ausgebildete Pianistin, arbeitet seit mehr als 15 Jahren als Autorin und Produzentin verschiedener Radio und TV-Formaten sowie als freie Journalistin. Vor allem im journalistischen Bereich hat sie sich in den letzten Jahren zu einer der engagiertesten kulturpolitischen Berichterstatterinnen Sloweniens entwickelt.